_____Proud 2b a Glamrocker
  Startseite
  Archiv
  News
  Survey 1
  Survey 2
  Interview Amphi
  funny negative
  12.2.06 TR MiniVideos
  Orkus Interview
  Videos about Jonne I
  Videos about Jonne II
  Interview mit Ville,Jonne,Lauri
  Astan Interview
  Screens
  HOT
  few things bout Jonne
  #.Suomi.#
  Interviews
  Bravo/Yam Artikel
  .++About me++.
  Sweet&Deceitful <3
  Little Jonne
  Bandmembers
  Discography
  Biography Negative
  Video Screenshots
  Documentation about Jonne
  NGT in Magazines
  other stuff
  Poem...
  9.11.06
  Amphi 23.7.06+ report
  Amphi Pics 06
  Amphi Videos
  The Tour: My opinion
  Setlist 12.2.06
  Pics III
  Die Tour: Pics II
  Pics Cologne I
  12.2.>>My concert report<<
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   dope stars inc.
   antti fanpage
   Negative Ersatzforum
   jukkamikkonen2
   moshprincess
   enaa
   Vagina Mushrooms
   NegativeFanpage von der Tina
   madly
   negative-love
   favea
   Das Wetter in Finnland
   Dtsch.Negativeforum
   offizielle Negative HP

http://myblog.de/jonneaaron

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Danke an madly, die mir den Link zu dem Interview gegeben hat!



NEGATIVE

Nicht nur in Helsinki spielt die Musik....

NEGATIVE


Trotz eines anstrengenden Tagesprogramms (NEGATIVE spielten am Abend vorher noch ein Festival im beneidenswert kühlen Finnland) empfing mich im Rahmen des diesjährigen Amphi-Festivals der gutgelaunte Negative Frontman Jonne Aaron zum Interview.


Heavy-Metal.de: Ihr habt letztes Jahr euer erstes Deutschland - Konzert auf dem Bochum Total - Festival gespielt. Was hat sich seitdem für euch verändert?

Jonne Aaron: In dem einen Jahr ist so viel Großartiges für uns passiert. Wir sind sehr viel getourt. Sowohl in Deutschland und Finnland als auch im Rest von Europa. Die Tour mit HIM und THE RASMUS am Anfang dieses Jahres hat uns die Möglichkeit gegeben, ein neues Publikum zu erreichen. Unsere erste Headliner Tour im Herbst 2005 war ebenfalls sehr erfolgreich. In der Zwischenzeit haben wir unser drittes Album "Anorectic" aufgenommen, und es ist verdammt geil geworden. Wir sind als Band gewachsen und harmonieren besser zusammen als noch vor einem Jahr. Bochum - Total war unsere erste Show in Deutschland und wir waren sehr positiv überrascht, wie viele Leute die Show gesehen haben. Leider können wir heute Abend nur 30-40 Minuten spielen. Wenn es von uns abhinge, würden wir gerne länger
spielen.


H.M.de: Euer drittes Album ist fertig. Wann wird es in Deutschland veröffentlicht?

J.A.: Das Album wird überall zeitgleich veröffentlicht (voraussichtlich 27.09.2006). So können wir besser die Charts erobern (lacht). Diesmal gibt es auch nur eine Version des Videos. Für " Frozen To Loose It All " haben wir z.B. noch zwei Video-Versionen gedreht. Die erste Version war zunächst nur für den finnischen Markt gedacht. Viva und MTV wollten das Video jedoch nicht spielen, so dass wir eine neue Version für den deutschen Markt drehen mussten. Diesmal sind wir jedoch besser vorbereitet. Wir machen diese Promotour und es macht einfach Spass. Es war ein großartiges Jahr für uns und wenn man sich überlegt, wie viel man in 12 Monaten erleben kann, so war das letzte Jahr voll ausgefüllt.

H.M.: Wie war für euch die Herangehensweise an das dritte Album?

J.A.: Als wir das erste Album " War Of Love" (bisher nicht in Deutschland erhältlich) aufgenommen haben, war es eine großartige Zeit im Studio. Wir wussten jedoch noch nicht so viel über die eigentliche Arbeit im Studio. Wir unterschrieben den Plattenvertrag und nahmen das Album einfach auf. Es war mehr Party als Arbeit. Der Erfolg des ersten Albums hat uns dann total überrascht.
Beim zweiten Album wussten wir schon mehr über die Herangehensweise im Studio. Bevor wir für das dritte Album ins Studio gegangen sind, wussten wir, dass wir diesmal wirklich starke Songs haben. Das Album ist etws ganz Besonderes, es hat fast etwas magisches. Unsere Freude am Spiel kann man förmlich greifen, wenn man sich das Album anhört. Wir haben unser ganzes Herz und unsere Seele in diese Platte gesteckt. Als Jay ( Drummer) seine Drumparts eingespielt hat, hat er einige Teile fast nackt eingespielt, weil er mehr Agressivität und Ursprünglichkeit herausarbeiten wollte. Hili, unser Produzent, hat uns auf viele gute Ideen gebracht und uns geholfen, immer besser und besser zu werden.


H.M..: Ich habe mal gelesen, dass du über " Anorectic " gesagt hast: " Unser drittes Album ist die hässliche Schwester der schönen Zwillinge War Of Love und Sweet And Deceitful ". Ist es das, was du damit aussagen wolltest?

J.A.: Nun ja, hässlich ist vielleicht etwas zu hart ausgedrückt. Man könnte besser sagen: Wenn man die beiden ersten Alben mischt und dann mehr Professionalität dazu gibt, ergibt das " Anorectic". Es gibt weiterhin die vertrauten Elemente, wie z.B. meine Stimme, aber diesmal ist es rauher. Als wir die Songs geschrieben und gespielt haben, haben wir uns immer wieder gefragt, ob wir unseren Ansprüchen genügen können. Kann ich z.B. noch mehr aus meiner Stimme rausholen. Aber es hat funktioniert und das kann man auch hören.

H.M.: Werdet Ihr heute Abend neue Songs spielen?

J.A.: Ja, wir spielen unsere neue Single " Planet Of The Sun ". Wir würden auch sehr gerne "Glory Of The Shame" , den Opener des neuen Albums, spielen, weil er live wirklich großartig ist. "Glory Of The Shame" zeigt eine völlig neue Seite von NEGATIVE, etwas, was wir so noch nicht gemacht haben. Klassischer Rock mit wirklich harten Gitarren. Aber leider reicht dafür heute Abend die Zeit nicht aus.

H.M.: Das Amphi - Festival ist in erster Linie ein Gothic - Festival. Und du sagst selbst, dass Negative eher eine Rockband sind. Nutz ihr diese Festival als Plattform, um eure Musik auch einem breiteren Publikum bekannt zu machen?

J.A.: Ja, wir stellen unsere Musik gerne einem neuen Publikum vor. NEGATIVE sind zwar keine klassische Gothic Band aber wir wollen Grenzen überschreiten. Es macht keinen Unterschied, zu welcher Gruppe man gehört, wenn die Musik gut ist und funktioniert. Musik ist die gemeinsame Sprache. Ich will mich nicht in irgendwelche Schubladen pressen lassen. Es macht Spass, in die Gesichter der Leute zu schauen, wenn man sieht, dass sie denken: Wer zum Teufel ist das? Es ist eine Herausforderung für uns.

H.M.: Ihr wurdet vom Orkus Magazin zum Newcomer des Jahres gewählt. Ihr seit jedoch schon seit 1997 zusammen und in Finnland und Japan bereits sehr erfolgreich. Wie ist es für euch, in Deutschland wieder als Newcomer zu gelten.

J.A.: Wenn man einmal Blut geleckt hat, möchte man immer mehr. Es war mein großer Traum, in Deutschland Erfolg zu haben, seit HIM den Durchbruch mit " Join Me" geschafft haben. Bevor wir unseren Plattenvertrag unterschrieben haben, haben wir davon geträumt, in Helsinki zu spielen. In bin in der glücklichen Lage, das zu tun, was ich wirklich tun möchte. Ich bin dankbar, dass ich die Anderen getroffen habe, weil ich weiss, dass wir alle die gleichen Träume haben. Das bedeutet Freiheit für mich. Negative ist nicht nur einfach eine Band, es ist vielmehr ein Lebensgefühl für uns. Viele Bands spielen, um zu leben aber wir leben, um zu spielen.

H.M.: Ihr habt letztes Jahr auf dem " Helldone - Festival " gespielt. Gibt es irgendwelche Pläne in dieser Richtung für dieses Jahr?

J.A.: Nein, bis jetzt noch nicht. Aber es war ein großer Erfolg. Es war Villes (Ville Valo - HIM) Idee und ich habe seit der Tour auch nicht mehr mit den Jungs gesprochen. Deshalb kann ich darüber nichts sagen. Wir werden sehen, was passiert. Aber ich hoffe, dass unser neues Album Anorectic so erfolgreich ist, dass wir dann zu beschäftigt sein werden, um auf dem " Helldone" zu spielen. Aber das ist nur Plan B (lacht).


(Interview und Fotos von Ilka Drockner)



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung